Übersicht über die Orchesterwerke

Printemps

Sätze: 1. Très modéré, 2. Modéré
Entstehung: 1887
Veröffentlichung: 1904 (Fassung für Klavier und Chor) 1913 (Orchesterfassung, erstellt von Henri Büsser)

Fantaisie für Klavier und Orchester

Entstehung: 1889
Uraufführung: 1919 (nach Debussys Tod)

Prélude à l'après-midi d'un Faune

Entstehung: 1892-94
Uraufführung: 12. Dezember 1894

Trois Nocturnes

Sätze: 1. Nuages, 2. Fêtes, 3. Sirènes
Entstehung: 1897-1899
Uraufführung: 1. und 2.Satz am 9. Dezember 1900, alle drei Sätze am 27. Oktober 1901

Rapsodie für Saxophon und Orchester

Entstehung: 1901-1911
Uraufführung 1919 (nach Debussys Tod)

Deux Danses für chromatische Harfe und Streichorchester

Entstehung: 1904
Uraufführung: 6. November 1904

La Mer, trois esquisses symphoniques

Sätze: 1. De l'aube à midi sur la mer, 2. Jeux des vagues, 3. Dialogue du vent et de la mer
Entstehung: 1903-05
Uraufführung: 15. Oktober 1905

Images pour Orchestre

Sätze: 1. Gigues, 2. Iberia, 3. Rondes de printemps
Entstehung: 1905-1912
Uraufführung: Nr. 2 und 3 am 2. März 1910, alle drei Sätze 1913

Jeux

Entstehung: 1912
Uraufführung als Ballett im Théâtre des Champs-Elysées, 19. Mai 1913
Orchesterversion: 1914

Kontakt

  © 2020 by Jochen Scheytt

Die deutschen Debussy-Seiten sind der umfangreichste Überblick über Debussys Leben und Schaffen in deutscher Sprache im Internet.

Jochen Scheytt
ist Lehrer, Pianist, Komponist, Arrangeur, Autor und unterrichtet an der Musikhochschule in Stuttgart und am Schlossgymnasium in Kirchheim unter Teck.